Deutschland
  • Zugspitze
    • Weltweit
    • Europa
    • Deutschland
    • Bayern
    • Oberbayern
    • Zugspitz Region
    • Zugspitzland
Region auswählen
schließen
Länder
Bundesländer
Bezirke
Tourismusregionen
Tourismusregionen
Seilbahn Zugspitze - © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG 1/2
© Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Seilbahn Zugspitze

Die Zugspitze hat eine neue Seilbahn. Die hochmoderne Liftanlage befördert seit 21.12.2017 bis zu 580 Personen pro Stunde auf Deutschlands höchsten Berg. Die Seilbahn der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG ersetzt die Eibseeseilbahn aus dem Jahre 1962 auf der Strecke vom malerischen Eibsee bei Grainau auf den Zugspitz-Gipfel.

Mit 3 Weltrekorden auf die Zugspitze

Die Zugspitzseilbahn ist eine Rekordbahn – zur Eröffnung bricht sie drei Weltrekorde. Die Pendelbahn überwindet den weltweit größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion und das weltweit längste freie Spannfeld mit 3.213 Metern. Dabei passieren die Gondeln die mit 127 Metern weltweit höchste Stahlbaustütze für Pendelbahnen. Die Fahrgäste genießen gleichzeitig den überwältigenden Panoramablick auf den glitzernden Eibsee, die faszinierenden, steilen Wände und Gipfel der Waxensteingruppe und die imposante Alpspitze.

Mehr Komfort und Ausblicke auf der Strecke

Der Streckenverlauf der neuen Seilbahn Zugspitze ist, bis auf wenige Meter Abweichung, der gleiche wie bei ihrer Vorgängerin. Auch die Stationen der Pendelbahn befinden sich an fast denselben Positionen. Dank der neuen, bodentief verglasten Seilbahnkabinen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 120 Fahrgästen wurde der Komfort wie auch die Beförderungskapazität enorm erhöht und Wartezeiten minimiert. Die Fenster sind zudem mit Scheibenheizung ausgestattet, so dass stets eine uneingeschränkte Sicht auf den Eibsee und die umliegende Bergwelt möglich ist. Zu sehen gibt es die markante Waxensteingruppe und die Alpspitze, das Karwendelgebirge und die Landesgrenze Bayern-Tirol. Auch das Bayerische Schneekar und die schroffen Felsen der Zugspitznordwand rücken zum Greifen nah. An schönen Tagen mit guter Fernsicht reicht der Blick aus der Bahn sogar bis zum Starnberger See und nach München.

Glas als zentraler Werkstoff

Der Werkstoff Glas spielt insgesamt die Hauptrolle im Architekturkonzept für die neue Seilbahn Zugspitze. Neben den bodentief verglasten Kabinen, die das visuelle Erlebnis während der Fahrt in den Vordergrund stellen, sind auch die Stationen großzügig mit dem Werkstoff gestaltet. Bereits in der Talstation genießen die Besucher eine freie Sicht auf den Eibsee und die Zugspitze. Auch die Bergstation verfügt über vollverglaste Bahnsteige, die beim Aus- und Zustieg Blicke auf das beeindruckende Panorama freigeben. In Anlehnung an die Sonnenterrasse vergangener Tage befindet sich auf der Südseite der Bergstation ein verglastes Treppenhaus mit Blick in die Alpen.

Ein Projekt für die Geschichtsbücher

Der Neubau der Seilbahn Zugspitze war ein Vorhaben, das nicht nur bau- und seilbahntechnisch von einzigartiger Bedeutung ist. Das Projekt ist auch in punkto Größe und Komplexität in die Annalen der Bayerischen Zugspitzbahn eingegangen. Die größten Herausforderungen der Unternehmung waren die Höhenlage und die Wetterbedingungen auf knapp 3.000 Metern sowie die exponierte Lage der Baustelle am Berg und das Thema Logistik.




Fehler aufgefallen? Hier können Sie ihn melden »

Alle Lifte/Bahnen im Skigebiet Zugspitze