Österreich
  • Serfaus-Fiss-Ladis
    • Weltweit
    • Europa
    • Österreich
    • Tirol
    • Tiroler Oberland (Region)
    • Landeck
    • Serfaus-Fiss-Ladis
Region auswählen
schließen
Länder
Bundesländer
Großregionen
Bezirke
Tourismusregionen
Die Frommesabfahrt in Fiss

Fazit vom Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis

Highlights:

Sehr familienfreundliches Skigebiet, Berta's Kinderland in Fiss, Kinderschneealm in Serfaus, moderne Liftanlagen, breite und lange Pisten, viele Skirouten, sehr gute Pistenpräparierung, große Auswahl an Unterkünften direkt an den Pisten, erste kindergesicherte Achtersesselbahn, viele Snowparks und eine Funslope, Wohlfühlstationen im Skigebiet verteilt

Minuspunkte:

Parkgebühren in Fiss und Ladis, Umstieg zwischen Komperdell I und II

Beschreibung Serfaus-Fiss-Ladis

Von Landeck, biegt man ab in Richtung Reschenpass, oder man nimmt den Landecker Tunnel von der Inntalautobahn aus und erreicht nach ca. 20 km Serfaus-Fiss-Ladis, das durch den Zusammenschluss im Winter 1999/2000 sowohl Anfängern als auch Profis alle Möglichkeiten für einen idealen Skitag bieten.

Der Einstieg in die Ski-Dimension ist von Ladis, Fiss und Serfaus aus möglich. Mit der Sechsergondelbahn "Sonnenbahn Fiss-Ladis" fährt man von Ladis über eine Mittelstation nach Fiss. Von hier kann man entweder mit der Achtergondelbahn "Schönjochbahn I und II" hinauf bis auf 2436 m fahren um auf die zum Urgtal gelegene Nordseite des Skigebietes von Fiss zu gelangen oder man nutzt die Sechsergondelbahn "Möseralmbahn", um auf den Hängen direkt oberhalb von Fiss zu bleiben.

Auf der Nordseite locken schneesichere, breite und besten gepflegte Abfahrten und viel Platz für Tiefschneeabfahrten auf baumfreien Hängen, die von der Achtersesselbahn Schöngampbahn, dem Bubble Zwölferbahn und der Achtergondelbahn Almbahn erschlossen werden. Die Bahnen haben alle Sitzheizung und erschliessen Abfahrten mit bis zu 800 Höhenmeter, darunter die attraktive Adlerpiste. Mit der Almbahn fahren Steinadler, Gämse und Co mit und Wintersportler steigen dort garantiert schlauer aus als sie eingestiegen sind, denn während der Fahrt zum höchsten Punkt in Fiss auf 2597 m erfährt man in 17 der 53 edelschwarzen Gondeln jeweils etwas über ein spezielles Alpentier.

Zum Einkehren laden die urige Schöngampalm oder die edle Zirbenhütte ein. Zurück zur Vorderseite geht es entweder über die schöne, 10 km lange Frommesabfahrt, die Schönjochabfahrt oder die Direttissima vom Zwölferkopf. Die kuppelbare Vierersesselbahn "Sattelbahn", erreichbar von der Bergstation der Möseralmbahn, bringt einen auf 2310 m. Die Bergstation ist Ausgangspunkt für wunderbare Abfahrten zurück nach Fiss, aber auch um nach Serfaus zu gelangen. Hier empfiehlt sich besonders die Jochabfahrt oder die Harbalobabfahrt, die zusammen mit der Mittelababfahrt ins Tal nach Serfaus führen.

Oberhalb der Talstation von Serfaus führt die Königsleithebahn hinauf zum Sattelkopf und stellt somit die Verbindung nach Fiss wieder her. Man kann auch von der Möseralm mit der Vierersesselbahn Puinzbahn zur Mittelabfahrt nach Serfaus gelangen. In Serfaus starten gleich drei Gondelbahnen hinauf ins Skigebiet.

Sehr zu empfehlen für Tagesgäste ist der Einstieg zwischen Fiss und Serfaus an der Achtergondelbahn Waldbahn, da man von der Bergstation bequem Richtung Serfaus oder Fiss wedeln kann. Von Serfaus führt die Achtergondelbahn "Sunliner" wieder zurück nach Fiss. Von den Parkplätzen in Serfaus am Ortseingang führt die unterirdische Dorf-U-Bahn, eine Luftkissenbahn, mit Halt an der Kirche und Raika zu den Bergbahnen, da der Ort verkehrsberuhigt ist.

In Serfaus gibt es eine Vielzahl von abwechslungsreichen Pisten und Skirouten, die von modernen Sesselbahnen bedient werden. Die kuppelbare Sechsersesselbahn "Scheid" sowie die kuppelbare Vierersesselbahn "Obere Scheid" ermöglichen es, noch weiter südlich ins Skigebiet vorzudringen. Über mittelschwere und leichte Abfahrten und mit der Achtergondelbahn Pezid gelangt man in das Skigebiet Masner. Umrahmt von Dreitausendern kann man mit der Masnerkopfbahn zum äußersten und höchsten Punkt im Skigebiet auf 2820 m gelangen.

Mit den zwei kuppelbaren Sechersesselbahnen Arrezjochbahn und Moosbahn gelangt man wieder zurück auf die 2420 m hoch gelegene Scheid und von dort auf mittelschweren und schweren Pisten hinunter Richtung Komperdell und Serfaus. Nicht zu vergessen die Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade an der Sechsersesselbahn Lawens, die einen dann wieder zum Lazid bringt.

Am Komperdell, der direkt von Serfaus mit der Sechsergondelbahn oder via die Achtergondelbahn Alpkopf und kurzer Abfahrt zu erreichen ist, befindet sich der Mittelpunkt im Skigebiet von Serfaus. Hier fährt die neue kindergesicherte Achtersesselbahn mit Hauben und Sitzheizung, die eine breite und leichte Piste unterhalb des Komperdell erschliesst. Vor allem Familien kommen hier voll auf Ihre Kosten, denn eines der beiden großen Kinderländer, die Kinderschneealm, mit vielen Förderbändern befindet sich ebenfalls am Komperdell.

Die Sechsersesselbahn Plansegg und die kuppelbare Vierersesselbahn Alpkopf erschließen weitere Abfahrten rund um den Komperdell. Die kurze Vierersesselbahn Gampenbahn-Laustal bringt die Wintersportler von den hinteren Pisten auf den Komperdell zurück. Zwei gut präparierte und beschneite Talabfahrten führen nach Serfaus ins Tal zurück.

Auf den zahlreichen Pisten und Skirouten ergeben sich so viele Möglichkeiten, dass man keinen Lift und keine Abfahrt zweimal am Tag fahren muss, ausser man benötigt sie als Verbindungslift oder -piste. In Serfaus, Fiss und Ladis stehen eine große Auswahl an Après-Ski-Lokalitäten zur Auswahl.


Fehler aufgefallen? Hier können Sie ihn melden »

Kriterien gezielt ansteuern
Top-Bewertungskriterien
Weitere Bewertungskriterien
Bewertungskriterien für besondere Interessen
Fehler aufgefallen? Hier können Sie ihn melden »